BOBtour 2018 am 14. März 2018 im AWO Seniorenzentrum Karl-Schröder-Haus

Im Vorfeld der diesjährigen Berufsorientierungsbörse (BOB), die am 16. Mai in der Stadthalle Langenfeld stattfindet, besuchten der Messeorganisator Hans-Dieter Clauser gemeinsam mit Bürgermeister Frank Schneider, Holger Eckert von der städtischen Wirtschaftsförderung und Olaf Cramer von der Agentur für Arbeit Langenfeld das Seniorenzentrum an der Langforter Straße 74.

Unter dem Motto „Wir bilden aus!“ informierten die Leiterin des Seniorenzentrums Manja Sunkel und Ihr Team die Gäste über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten im Karl-Schröder-Haus.

Im Rahmen der dreijährigen Berufsausbildung zur Pflegefachkraft werden alle nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die das selbständige und eigenverantwortliche Arbeiten ermöglichen und zu einer professionellen Pflege und Betreuung führen. Neben der attraktiven Ausbildungsvergütung stehen nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen offen.

Schon im Vorfeld einer Ausbildung bietet die AWO den Interessenten die Möglichkeit, über ein Schülerpraktikum oder ein praktisches Jahr nach dem Schulabschluss einen ersten Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche zu gewinnen. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bieten ebenfalls gute Möglichkeiten den Beruf „Pflegefachkraft“ kennen zu lernen.

Nach dem Abitur entschied sich Franziska Meiser für den Bundesfreiwilligendienst bei der AWO um sich sozial zu engagieren und sich bei der Berufswahl zu orientieren. Sie nutzte den BFD als Sprungbrett und macht nun eine Ausbildung zur Pflegefachkraft.

Foto v.l.n.r.: Lena Seyfried (examinierte Pflegefachkraft), Franziska Meiser (Azubi Pflegefachkraft), Bewohner der Einrichtung

Wer eine Ausbildung zum Koch machen will, ist bei der AWO genau richtig. Das Karl-Schröder-Haus sucht momentan eine/n Auszubildende/n für den Beruf „Koch“. Eigenständig ganze Menüs erstellen, frische Salatteller garnieren und Speisen und Getränke für kleine und große Veranstaltungen vorbereiten gehört zu den Aufgaben.

Die AWO bietet am Standort Langenfeld auch die dreijährige Ausbildung zur/m Kauffrau/Kaufman im Gesundheitswesen an. Hier planen und organisieren die Auszubildenden die Verwaltungsvorgänge und Geschäftsprozesse in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten des Gesundheitswesens.

Nicht zu vergessen, ist auch die Ausbildung zum/r Hauswirtschafter/in bei der AWO. Das Aufgabengebiet umfasst die hauswirtschaftliche Betreuung und Versorgung der Bewohner im Seniorenzentrum. Sie dauert ebenfalls drei Jahre.

Mehr Informationen zu den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im AWO Seniorenzentrum Karl-Schröder-Haus können die Schülerinnen und Schüler beim Besuch der BOB-Messe am 16.Mai 2018 in der Stadthalle Langenfeld am Stand der AWO erhalten. Das Team der AWO freut sich auf Ihren Besuch!

Anmeldeportal zur BOB2018 ist geöffnet

BOBplus e. V. und die Agentur für Arbeit laden alle Unternehmen zum Mitmachen ein.

„Auch in diesem Jahr werden wir eine bemerkenswerte BerufsOrientierungsBörse auf die Beine stellen und so jungen Menschen die Möglichkeit bieten, sich über Ausbildungen, Studiengängen, Anforderungen und Trends am Arbeitsmarkt direkt vor der eigenen Haustüre zu informieren“, so Hans-Dieter Clauser, Vorstandsvorsitzender von BOBplus e.V. Schülerinnen und Schüler, Eltern und auch Lehrer können in persönlichen Gesprächen mit den Unternehmen sowie den Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen in den direkten Austausch gehen. „Für Jugendliche und Unternehmen ist die BOB ein absoluter Gewinn und ich kann nur jedem jungen Menschen, der bald die Schule verlässt, empfehlen, diese Börse zu besuchen und mit den Praktikern ins Gespräch zu kommen“, Hans-Dieter Clauser.

Die Agentur für Arbeit hat sich nicht nur als Veranstalter eingebracht, sie wird auch mit einem eigenen Stand zur Berufsberatung auf der BOB 2018, vertreten sein. Schülerinnen und Schülern können sich hier zu allen Fragen der Berufs- und Studienwahl persönlich beraten lassen: Dabei kann es um aktuelle Informationen über einzelne Berufe gehen, um Tipps und Rat zur Bewerbung oder zu alternativen Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen; mit den Berufsberatern kann man aber auch über persönliche Wünsche, über Zielvorstellungen und wie diese zu erreichen sind, sprechen.

Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender von BOB e.V. und Initiator der BerufsOrientierungsBörse, ist begeistert von dem Einsatz der Aussteller: „Innerhalb von wenigen Stunden waren die ersten 25 Standplätze schon vergeben, in diesem Jahr wird die Messe in wenigen Wochen gänzlich ausgebucht sein“, sagt Clauser. „Die Berufsorientierungsbörse in Langenfeld ist ein wichtiger Baustein für die Region, der jungen Leuten den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder ins Studium erleichtert“, so Clauser weiter.

Die Berufsorientierungsbörse BOB 2018 findet in diesem Jahr am 16. Mai 2018 von 11.00 bis 17.00 Uhr in der Stadthalle Langenfeld statt.

Zur Anmeldung steht den Unternehmen unser Internetportal unter www.BOB2018.de zur Verfügung.

Update: Wir sind ausgebucht! 

Boxenstopp beim Autohaus Schnitzler an der Raiffeisenstraße 20

Zum Abschluss der Langenfelder Ausbildungstour besuchte Hans-Dieter Clauser (Vorstandsvorsitzender BOBplus e.V.) gemeinsam mit Bürgermeister Frank Schneider, Sanaz Lodin (Bundesagentur für Arbeit) und Holger Eckert (Wirtschaftsförderung)  am 20.04.2016 das Autohaus Schnitzler.

SChnitzlerDas Autohaus Schnitzler ist bei der diesjährigen  Berufsorientierungsmesse (BOB) am 11. Mai 2016 erstmalig am Start.

Unter dem Motto „MIT VOLLGAS IN EINE ATTRAKTIVE ZUKUNFT“ bietet das Unternehmen interessante und vielfältige Ausbildungsberufe an den Standorten in Langenfeld und Hilden an.

Auf dem Foto v.l.n.r. : Hans-Dieter Clauser, Marlene Parys, Lisa-Marie Sattler, Frank Schneider, Maximilian Groß, Sanaz Lodin, Isabell Schnitzler

Insgesamt 40 Azubis sind in den Ausbildungsberufen „Kfz-Mechatroniker/in“, „Automobilkaufmann/-frau“  und „Karosserie- und Fahrzeugbauer/in“ beim Autohaus  Schnitzler beschäftigt, berichtet die Ausbildungsverantwortliche Marlene Parys.

Unter Ihnen befindet sich Lisa-Marie Sattler, die nach dem Abitur eine Ausbildung zur Automobilkauffrau absolviert. Der Beruf der Automobilkauffrau stellt eine Verbindung zwischen kauf­männischen Fach- und technischen Grundkenntnissen her.

Maximilian Groß hat sich gezielt als Kfz-Mechatroniker beworben und ist froh nach seinem Realschulabschluss einen Ausbildungsplatz beim Autohaus Schnitzler gefunden zu haben. Der Kfz-Mechatroniker vereint die alten Berufsbezeichnungen Automobilmechaniker, Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker.

Wer sich für einen der vielfältigen Ausbildungsberufe interessiert, kann sich am 11. Mai 2016 am Stand des Unternehmens (Vorplatz der Stadthalle, Stand-Nr. 14) mit aktuellen Auszubildenden austauschen.

In der abschließenden Gesprächsrunde bedankte sich Geschäftsführerin Isabell Schnitzler-Keller bei den Gästen für das tolle Engagement in Sachen Berufsorientierung.

„Das Autohaus Schnitzler legt großen Wert auf Ausbildung – Wir investieren gerne in unsere Zukunft“.

Umso mehr freut sich Hans-Dieter Clauser, dass er das Autohaus Schnitzler als neues Mitglied im Verein BOBplus e.V. begrüßen kann.

Wer die Aktivitäten des Vereins ebenso als Mitglied unterstützten möchte, findet hier einen entsprechenden Aufnahmeantrag:  http://bobplus.de/der-verein/aufnahme/.

Innovationen der BOB2016

„Trotz des ganzjährigen Engagements für die Schülerinnen und Schüler und für die Unternehmen,  ist und bleibt die BOB2016 das Highlight  unseres ehrenamtlichen Einsatzes“, so Hans-Dieter Clauser, Vorstandsvorsitzender von BOBplus e. V. Die Berufsorientierungsbörse wird mit einer Rekordbeteiligung von 111 Ausstellern hervorragend die Vielfalt der Berufe und der Studiengänge darstellen und mit einem umfangreichen Vortragsprogramm den Schülerinnen und Schülern wichtige Entscheidungshilfe für die berufliche Ausrichtung geben.

Wie in jedem Jahr gibt es auf der BOB einige Neuerungen:

  • Die Expertenvorträge sind erstmals per Online Anmeldung buchbar. Die Schülerinnen und Schüler wählen den gewünschten Vortrag aus, buchen und erhalten eine Anmeldebestätigung.
  • MeetYou@BOB2016 ist als Plattform zur Terminvereinbarung zwischen Schülerinnen und Schüler und den Ausstellern gedacht. In der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr können Online Zeitfenster von jeweils 15 Minuten mit den Ausstellern vereinbart werden. MeetYou@BOB2016 ist gedacht als eine Kombination von Berufsfelderkundung Bewerbungsunterlagencheck, Praktikumsbörse, Ausbildungsplatzbörse oder wird einfach nur zur ersten Kontaktaufnahme genutzt.

Clauser: „Wir sind davon überzeugt, dass wir den Messebesuchern ein attraktives Angebot zur Berufswahl machen. Dank tatkräftiger Unterstützung durch die beiden Stadtverwaltungen von Langenfeld und Monheim am Rhein, der IHK, der HWK, der Agentur für Arbeit und einiger Sponsoren können wir auch in diesem Jahr eine überregional bedeutende Berufsorientierungs messe den Schülerinnen und Schülern anbieten“.

Messeflyer der BOB2016: P_BOB2016-Messeflyer_16sA5_rz_v02

 

Eltern sind herzlich willkommen!

Um sich gemeinsam auf die Berufsorientierungsbörse am 6. Mai 2015 vorzubereiten, hält die Beraterin Katja von Eysmondt in Zusammenarbeit mit der VHS bereits einige Wochen vor dem Messetermin den Vortrag:

„Eltern erwünscht – Wie Zusammenarbeit bei der Berufsorientierung gelingen kann“.

„Aus vielen Gesprächen mit Auszubildenden wissen wir,  Eltern sind wichtige Partner für die Jugendlichen bei der Auswahl von Job, Studium und Berufsfragen“, so Hans-Dieter Clauser, Vorstand von BOBplus e.V.  Die meisten Schüler und Schülerinnen wünschen sie sich als „strategische Allianz“ an ihrer Seite. Für Eltern sind die Fragen rund um den Übergang Schule – Beruf komplexer geworden und sie fühlen sich manchmal überfordert. Angesichts von c. 340 Ausbildungsberufen und einer Vielzahl an Studienmöglichkeiten.

Damit Eltern und die Jugendlichen gemeinsam Antworten finden und wie es gelingen kann erfolgreich am Ziel „Berufswahl“ zu arbeiten, sind alle interessierten Eltern herzlich eingeladen:

18. März 2015 von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr, Kulturzentrum Raum 104,
Hauptstr. 133 in 40764 Langenfeld

 IMG_6066

Bildunterschrift:   Katja von Eysmondt, Autorin und Vorstandsmitglied BOBplus e. V.

Warnung von EXPO-Guide

Sehr geehrte Damen und Herren,
just in der Anmeldungsphase zur BOB2014 werden die letztjährigen Aussteller von einem dubiosen Unternehmen mit Sitz in Mexiko erneut angeschrieben und zu einem kosten-pflichtigen Eintrag in eine Datenbank verführt. Dazu verwendet die Firma “EXPO-Guide” ohne unsere Zustimmung selbst hergestelltes Briefpapier mit unserem Vereinsnamen als Absender.
Vorstandsvorsitzender Hans-Dieter Clauser: Das ist erneut ein Anschlag auf unser Weiterlesen