BOBtour zu Besuch bei Monheims Bahnen

Initiator Hans-Dieter Clauser und Schirmherr Bürgermeister Daniel Zimmermann informierten sich vor Ort

Monheim am Rhein. Die Berufsorientierungsbörse (BOB) für Jugendliche in der Langenfelder Stadthalle ist längst eine Erfolgsgeschichte. In diesem Jahr findet sie am 10. Mai statt. Im Vorfeld begibt sich Initiator Hans-Dieter Clauser traditionell auf eine mehrwöchige Ausbildungstour durch Betriebe. Kürzlich waren Monheims Bahnen (BSM) das Ziel. Mit dabei war unter anderem auch Bürgermeister Daniel Zimmermann als einer der BOB-Schirmherren.Die Bahnen der Stadt Monheim bilden gleich in mehreren Berufen aus. „Das ist uns sehr wichtig“, betont Geschäftsführer Detlef Hövermann. Die Fachkraft im Fahrbetrieb ist ebenso dabei wie Mechatroniker und Kaufleute für Verkehrsservice. Für letzteren Bereich ist ab September auch wieder ein Ausbildungsplatz zu vergeben. Das ist ein Grund mehr für die Bahnen, sich im Mai an der BOB beteiligen. Schließlich werden dort wieder bis zu 3000 Besucher erwartet – vor allem aus Monheims und Langenfelds Schulen.

Hans-Dieter Clauser kann sich bereits über einen sehr guten Anmeldestand freuen. Weit mehr als 100 Aussteller – Unternehmen aller Branchen sowie Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen, aber auch Stadtverwaltungen wie die Monheimer – sind dabei.

Weitere Informationen zur Berufsorientierungsbörse, die übrigens auch über Studienmöglichkeiten informiert, gibt es im Internet unter www.bob2017.de. (nj)


BU: Auch der Blick in den Motorraum eines Busses fehlte beim Besuch von Hans-Dieter Clauser (2.v.r.) und BOB-Schirmherr Bürgermeister Daniel Zimmermann (3.v.l.) nicht. Werkstattmeister René Breuer (3.v.r.) erläuterte die Technik. Mit auf dem Foto sind außerdem BSM-Geschäftsführer Detlef Hövermann (2.v.l.), Ausbildungsleiter Michael Hamann (4.v.l.), Petra Mackenbrock (r.) von der städtischen Wirtschaftsförderung samt Praktikantin Hanne Klenner (l.) sowie die BSM-Auszubildenden Patrick Kahl (M.) und Robin Stoll. Foto: Norbert Jakobs

Boxenstopp beim Autohaus Schnitzler an der Raiffeisenstraße 20

Zum Abschluss der Langenfelder Ausbildungstour besuchte Hans-Dieter Clauser (Vorstandsvorsitzender BOBplus e.V.) gemeinsam mit Bürgermeister Frank Schneider, Sanaz Lodin (Bundesagentur für Arbeit) und Holger Eckert (Wirtschaftsförderung)  am 20.04.2016 das Autohaus Schnitzler.

SChnitzlerDas Autohaus Schnitzler ist bei der diesjährigen  Berufsorientierungsmesse (BOB) am 11. Mai 2016 erstmalig am Start.

Unter dem Motto „MIT VOLLGAS IN EINE ATTRAKTIVE ZUKUNFT“ bietet das Unternehmen interessante und vielfältige Ausbildungsberufe an den Standorten in Langenfeld und Hilden an.

Auf dem Foto v.l.n.r. : Hans-Dieter Clauser, Marlene Parys, Lisa-Marie Sattler, Frank Schneider, Maximilian Groß, Sanaz Lodin, Isabell Schnitzler

Insgesamt 40 Azubis sind in den Ausbildungsberufen „Kfz-Mechatroniker/in“, „Automobilkaufmann/-frau“  und „Karosserie- und Fahrzeugbauer/in“ beim Autohaus  Schnitzler beschäftigt, berichtet die Ausbildungsverantwortliche Marlene Parys.

Unter Ihnen befindet sich Lisa-Marie Sattler, die nach dem Abitur eine Ausbildung zur Automobilkauffrau absolviert. Der Beruf der Automobilkauffrau stellt eine Verbindung zwischen kauf­männischen Fach- und technischen Grundkenntnissen her.

Maximilian Groß hat sich gezielt als Kfz-Mechatroniker beworben und ist froh nach seinem Realschulabschluss einen Ausbildungsplatz beim Autohaus Schnitzler gefunden zu haben. Der Kfz-Mechatroniker vereint die alten Berufsbezeichnungen Automobilmechaniker, Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker.

Wer sich für einen der vielfältigen Ausbildungsberufe interessiert, kann sich am 11. Mai 2016 am Stand des Unternehmens (Vorplatz der Stadthalle, Stand-Nr. 14) mit aktuellen Auszubildenden austauschen.

In der abschließenden Gesprächsrunde bedankte sich Geschäftsführerin Isabell Schnitzler-Keller bei den Gästen für das tolle Engagement in Sachen Berufsorientierung.

„Das Autohaus Schnitzler legt großen Wert auf Ausbildung – Wir investieren gerne in unsere Zukunft“.

Umso mehr freut sich Hans-Dieter Clauser, dass er das Autohaus Schnitzler als neues Mitglied im Verein BOBplus e.V. begrüßen kann.

Wer die Aktivitäten des Vereins ebenso als Mitglied unterstützten möchte, findet hier einen entsprechenden Aufnahmeantrag:  http://bobplus.de/der-verein/aufnahme/.

Innovationen der BOB2016

„Trotz des ganzjährigen Engagements für die Schülerinnen und Schüler und für die Unternehmen,  ist und bleibt die BOB2016 das Highlight  unseres ehrenamtlichen Einsatzes“, so Hans-Dieter Clauser, Vorstandsvorsitzender von BOBplus e. V. Die Berufsorientierungsbörse wird mit einer Rekordbeteiligung von 111 Ausstellern hervorragend die Vielfalt der Berufe und der Studiengänge darstellen und mit einem umfangreichen Vortragsprogramm den Schülerinnen und Schülern wichtige Entscheidungshilfe für die berufliche Ausrichtung geben.

Wie in jedem Jahr gibt es auf der BOB einige Neuerungen:

  • Die Expertenvorträge sind erstmals per Online Anmeldung buchbar. Die Schülerinnen und Schüler wählen den gewünschten Vortrag aus, buchen und erhalten eine Anmeldebestätigung.
  • MeetYou@BOB2016 ist als Plattform zur Terminvereinbarung zwischen Schülerinnen und Schüler und den Ausstellern gedacht. In der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr können Online Zeitfenster von jeweils 15 Minuten mit den Ausstellern vereinbart werden. MeetYou@BOB2016 ist gedacht als eine Kombination von Berufsfelderkundung Bewerbungsunterlagencheck, Praktikumsbörse, Ausbildungsplatzbörse oder wird einfach nur zur ersten Kontaktaufnahme genutzt.

Clauser: „Wir sind davon überzeugt, dass wir den Messebesuchern ein attraktives Angebot zur Berufswahl machen. Dank tatkräftiger Unterstützung durch die beiden Stadtverwaltungen von Langenfeld und Monheim am Rhein, der IHK, der HWK, der Agentur für Arbeit und einiger Sponsoren können wir auch in diesem Jahr eine überregional bedeutende Berufsorientierungs messe den Schülerinnen und Schülern anbieten“.

Messeflyer der BOB2016: P_BOB2016-Messeflyer_16sA5_rz_v02

 

Eltern sind herzlich willkommen!

Um sich gemeinsam auf die Berufsorientierungsbörse am 6. Mai 2015 vorzubereiten, hält die Beraterin Katja von Eysmondt in Zusammenarbeit mit der VHS bereits einige Wochen vor dem Messetermin den Vortrag:

„Eltern erwünscht – Wie Zusammenarbeit bei der Berufsorientierung gelingen kann“.

„Aus vielen Gesprächen mit Auszubildenden wissen wir,  Eltern sind wichtige Partner für die Jugendlichen bei der Auswahl von Job, Studium und Berufsfragen“, so Hans-Dieter Clauser, Vorstand von BOBplus e.V.  Die meisten Schüler und Schülerinnen wünschen sie sich als „strategische Allianz“ an ihrer Seite. Für Eltern sind die Fragen rund um den Übergang Schule – Beruf komplexer geworden und sie fühlen sich manchmal überfordert. Angesichts von c. 340 Ausbildungsberufen und einer Vielzahl an Studienmöglichkeiten.

Damit Eltern und die Jugendlichen gemeinsam Antworten finden und wie es gelingen kann erfolgreich am Ziel „Berufswahl“ zu arbeiten, sind alle interessierten Eltern herzlich eingeladen:

18. März 2015 von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr, Kulturzentrum Raum 104,
Hauptstr. 133 in 40764 Langenfeld

 IMG_6066

Bildunterschrift:   Katja von Eysmondt, Autorin und Vorstandsmitglied BOBplus e. V.

Warnung von EXPO-Guide

Sehr geehrte Damen und Herren,
just in der Anmeldungsphase zur BOB2014 werden die letztjährigen Aussteller von einem dubiosen Unternehmen mit Sitz in Mexiko erneut angeschrieben und zu einem kosten-pflichtigen Eintrag in eine Datenbank verführt. Dazu verwendet die Firma “EXPO-Guide” ohne unsere Zustimmung selbst hergestelltes Briefpapier mit unserem Vereinsnamen als Absender.
Vorstandsvorsitzender Hans-Dieter Clauser: Das ist erneut ein Anschlag auf unser Weiterlesen