Start der BOB-Ausbildungstour 2015 durch Monheim am Rhein

Auftakt-Besuch im Hotel Am Wald mit Bürgermeister Daniel Zimmermann

Monheim am Rhein. Zur jährlichen Berufsorientierungsbörse (BOB) sind am Mittwoch, 6. Mai, von 11 bis 17 Uhr, auch wieder alle Jugendlichen aus Monheim am Rhein in die Langenfelder Stadthalle eingeladen. Initiator ist erneut Hans-Dieter Clauser als Vorsitzender des Vereins BOB plus, Schirmherren sind Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann und sein Langenfelder Amtskollege Frank Schneider.

Die BOB bringt die Jugendlichen beider Städte, Unternehmen aller Branchen sowie Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen zusammen. Für den Mai-Termin haben bereits wieder über Aussteller zugesagt. Bis zu 3000 interessierte Besucher werden erwartet. Nicht nur die Schüler, auch Eltern sind herzlich willkommen.

Im Vorfeld zur BOB begibt sich Organisator Hans-Dieter Clauser traditionell auf eine mehrwöchige Ausbildungstour durch die lokalen Betriebe, um vor Ort Sorgen, Nöte, Wünsche und Vorstellungen rund um das Thema Beruf und Ausbildung einzufangen, Auszubildende an ihrem Arbeitsplatz zu besuchen und mit Arbeitgebern und Ausbildern ins Gespräch zu kommen.

Der Monheimer Tour-Start fand an diesem Montag, 2. März, im Hotel Am Wald, An der Alten Ziegelei 4, statt. Dort trafen Hans-Dieter Clauser, Bürgermeister Daniel Zimmermann und die Abteilungsleiterin der städtischen Wirtschaftsförderung Estelle Dageroth auf Hotel-Direktorin Smiljka Stakic und ihr Azubi-Team. Das zählt im Jahr 2015 erstmals fünf Lehrlinge. Eine beeindruckend hohe Quote für eine insgesamt rund 35-köpfige Hotel-Mannschaft, die jeden Tag ebenso harmonisch wie verlässlich miteinander funktionieren muss. „Ich habe bisher halt einfach gute Erfahrungen mit meinen jungen Leuten gemacht“, erklärt die Direktorin ihren Mut, gemeinsam mit ihrem Team so vielen Schützlingen gleichzeitig eine Chance für den professionell begleiteten Berufseinstieg zu gewähren.

Moritz Klemm und Piotr Mozler sind im ersten, Gina Köpp und Daniel Sarceño im zweiten, Alonzo Hable bereits im dritten und letzten Ausbildungsjahr. Auch diese Mischung passt. Der fachliche Nachwuchs wird im Hotel Am Wald nicht nur für die klassische Arbeit an der Rezeption, sondern auch im Gastronomiebereich des hauseigenen „Brauhäuschens“ ausgebildet. Selbst kleine kulinarische Ausflüge in die Küche gehören mit dazu.

Die Übernahme-Chancen stehen gut. „Wer will, kann eigentlich immer bleiben. Oft zieht es die jungen Leute nach der Ausbildung in dieser Branche aber auch erstmal noch weiter“, weiß Smiljka Stakic aus ihren Erfahrungen zu berichten. Was es braucht, um bei ihr überhaupt erstmal einzusteigen? „Mindestens den Realschulabschluss“, betont die Direktorin – und Engagement. Azubi Piotr Mozler hat nach einem ersten Hereinschnuppern als Schüler schon zwei Jahre vor seinem Ausbildungsstart bei ihr angefragt. „Und ich habe gesagt: Wenn Du fleißig und zuverlässig bist, kannst Du in zwei Jahren kommen und die Stelle haben“, erinnert sich die Chefin lachend. Sie hat es nicht vergessen. Piotr Mozler auch nicht. Und beide haben es bis heute nicht bereut.

Ebenfalls nicht bereut haben bislang schon viele tausend Monheimer Schüler den Weg zur Berufsorientierungsbörse. Auch das Hotel Am Wald hat auf der BOB schon passende Leute für sein Team gefunden. Gerade befinden sich 4500 Flyer im Druck, die in Kürze alle Monheimer Schüler ab der achten Klasse auf die BOB 2015 am 6. Mai aufmerksam machen werden. Übertriebene Sorgen müssen die sich übrigens nicht machen. Die Ausbildungssituation in und um Monheim am Rhein herum ist für beide Seiten, also ausbildungswillige Betriebe und angehende Azubis, immer noch vergleichsweise erfreulich gut, hob neben BOB-Organisator Hans-Dieter Clauser auch Bürgermeister Daniel Zimmermann hervor.
BOB-Auftakt-2015_im_Hotel_Am_Wald

BU: Zum Start der BOB-Ausbildungstour 2015 statteten neben „BOB-Motor“ Hans-Dieter Clauser (l.) auch Bürgermeister Daniel Zimmermann (M.) und Estelle Dageroth (r.), Abteilungsleiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, dem Hotel Am Wald einen Besuch ab. Empfangen wurden Sie dort von Direktorin Smiljka Stakic und den Azubis Daniel Sarceño, Piotr Mozler und Alonzo Hable (stehend, von links). Foto: Thomas Spekowius (Wochen-Anzeiger)