Pressemitteilung: Ein gelungener Start für den ersten BOB Elternabend

„Vielseitig, abwechslungsreich und informativ!“

BOBplus e. V. hatte gemeinsam mit dem Kreis Mettmann, der VHS, der Stadt Langenfeld, der IHK, der  Agentur für Arbeit , der agentur familienzeit in die Prismaschule  zu einem sehr informativen Elternabend zum Thema „Ohne Umwege zum richtigen Beruf und Studium – wie Eltern ihre Kinder dabei unterstützen können“ eingeladen. Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender von BOBplus e.V.: „Die besondere Bedeutung der Begleitung der Eltern bei der Berufswahl ist unbestritten. Bei der Vielzahl der vorhandenen Möglichkeiten fällt aber bereits den Eltern die Orientierung schwer – wie sollen sich dann erst die Jugendlichen für einen Weg entscheiden? Wir wollen gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern Licht ins Dunkel bringen.“ Der Einladung folgten achtzig interessierte Eltern mit Kindern ab der achten Jahrgangsstufe. Sie wollten sich über die Vielfalt der vorhandenen Orientierungs- und Beratungsangebote zur Berufs- und Studienorientierung in Langenfeld informieren. Insgesamt 7 Referent*innen brachten mit 10 minütigen Statements ein wenig Licht in den Angebotsdschungel. Die Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf beim Kreis Mettmann stellte das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ vor, an dem sich die weiterführenden Schulen in ganz NRW orientieren. Die Beiträge zu den praktischen Elementen des Landesvorhabens, z.B. Potenzialanalyse (VHS Langenfeld), Berufsfelderkundung (Kreis Mettmann), Berufsberatung (Agentur für Arbeit) oder auch die Ausbildungsbotschafter bei der IHK zeigten auf, wie strukturiert und praxisorientiert die moderne Berufsorientierung erfolgen kann. Andrea Schauf vom Verein BOBplus erläuterte den Eltern das Konzept des ganzjährigen Engagements für die Schülerinnen und Schüler und machte deutlich, dass eine sorgfältige Vorbereitung zum Besuch der Berufsorientierungsbörse am 10. Mai 2017 in Langenfeld der Schlüssel zum Erfolg ist. Abgerundet wurde der prall gefüllte Abend mit den Beiträgen zweier zentraler Ansprechpartner in Langenfeld. Die Jugendberufshilfe (Dieter Jacobi) bietet nicht nur eine gute Übersicht und viele weiterführende Adressen, sondern auch individuelle Beratungen an, wenn es auf dem Weg in den Beruf noch hakt. Die agentur familienzeit (Tanja Bettermann) bietet mit ihrem Online-Portal Langenfelder Eltern zu sämtlichen Familienthemen auf breiter Ebene die Möglichkeit, sich den Alltag zu erleichtern und hat sich auch dem Thema Übergang Schule-Beruf intensiv gewidmet. Sie nimmt vor allem die Elternperspektive ein. Die Fachleute möchten Jugendliche und Eltern auf ihrem Weg in ein erfolgreiches und zufriedenstellendes Berufsleben begleiten und bieten ihre Unterstützung an. Bei der Berufswahl dürfen nämlich Fehler gemacht und Entscheidungen korrigiert werden. Wie die Berufsberatung der Agentur für Arbeit (Herr Pawicki) trefflich den Kern des Abends resümierte: „Wenn jemand weiß, was er beruflich machen will ist mehr wert als ein Sechser im Lotto und sehr selten.“ Alle anderen müssen sich im Vorfeld gut orientieren und beraten lassen. Weitere Informationen zum Übergang Schule-Beruf erhalten Sie auf der Internetseite der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf www.koko-me.de .Sie möchten wissen, wer Sie direkt in Langenfeld beraten und unterstützen kann? Dann wenden Sie sich an: clauser@bobplus.de

 

 

 

 

Elternabend in Langenfeld

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
wenn Kinder noch klein sind, haben sie oft ganz konkrete Wünsche, welchen Beruf sie später einmal ergreifen wollen. Viele träumen davon, Feuerwehr-mann, Tierärztin oder Polizist zu werden. Gerade weil die Berufswünsche sich noch häufig ändern, sollten Eltern frühzeitig mit ihren Kindern über deren Vorstellungen sprechen.
Der Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium will sorgfältig geplant sein. Den richtigen und den passenden Beruf zu finden ist nicht einfach. Der Arbeitsmarkt ist komplex und das Angebot an Berufsaus-bildungen vielfältig und unüberschaubar.
Eltern sind unverzichtbare Ratgeber bei der Berufsorientierung ihrer Kinder. Deshalb ist es sinnvoll, Eltern für eine frühzeitige Zusammenarbeit mit Berufs-einstiegsbegleitung, Schule und Berufsberatung zu gewinnen. Wir möchten Sie auf dem Weg der Karriereplanung Ihrer Kinder tatkräftig unterstützen und begleiten.
BOBplus e.V. hat sich mit kompetenten Partnern zusammengeschlossen, um Ihnen im Rahmen eines Elternabends viele Anregungen zu geben. Wir laden Sie sehr herzlich zu einem Elternabend ein:

“Ohne Umwege zum richtigen Beruf und Studium –
wie Eltern ihre Kinder dabei unterstützen können“ Städtische Gesamtschule – Prismaschule Fröbelstraße 25 in 40764 Langenfeld Donnerstag, 10. November 2016 Beginn 19:00 Uhr, Eintritt frei

Veranstaltungsprogramm:
Begrüßung der Gäste
Raoul Schlösser, Schulleiter der Prismaschule
Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender BOBplus e.V

„Kein Abschluss ohne Anschluss“
Nicole Faber-Zisselmar, Regionales Bildungsbüro/ Eine Initiative des Landes NRW Kommunale Koordinierungsstelle Kreis Mettmann

Kurz-Vorstellung Potenzialanalyse
Christian Fliegert, VHS Langenfeld

Berufsorientierung ist uns eine Herzensangelegenheit!
Andrea Schauf, Vorstandsmitglied BOBplus e. V.

„Mach direkt was Sinnvolles- Karriere mit Lehre“
Dieter Jacobi, Stadt Langenfeld

„Kommunizieren mit Pubertierenden“ Gemeinsam die Checkliste für einen erfolgreichen Messebesuch vorbereiten.
Katja von Eysmondt, LifeCoach

Die Berufsberatung stellt sich vor!
Alexandra Göbel und Lukas Pawicki Agentur für Arbeit, Mettmann

„Duale Ausbildung – Chancen, Wege und Möglichkeiten.“
Sonja Müller, IHK Düsseldorf

„Berufs- und Studienwahl – Was können Eltern konkret tun?“ Tipps und Angebote für die Begleitung von Jugendlichen
Tanja Bettermann, agentur familienzeit

Nach den 8 kurzen Impulsvorträgen werden sich die Referentinnen und Referenten in die umliegenden Klassenräume begeben. Dort werden sie dann gerne Ihre Fragen beantworten und wertvolle Tipps geben. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung: Hans-Dieter Clauser: Telefon 0212 249 27057 oder gerne auch per Mail. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme, aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Anmeldung unter clauser@bobplus.de

Hier die Einladung zum Download