Tipps für das Online-Vorstellungsgespräch zum Traumausbildungsplatz

Pixabay 

Schülerinnen und Schüler haben es in diesem Jahr besonders schwer. Ein Vorstellungsgespräch bedeutet immer Stress, aber dieser Tage finden Bewerbungsgespräche häufig online per Videokonferenz statt. Hier gibt es nicht nur für die Bewerber neue Herausforderungen, sondern auch von Seiten der Arbeitgeber ist das Führen eines Vorstellungsgespräches per Videochat eine ganz neue Erfahrung. Deshalb hat das BOB-Team gedacht, wir geben mal ein paar Tipps dazu und zwar sowohl für den Arbeitgeber als auch für Bewerber/innen.

Für Bewerber

Der Arbeitgeber entscheidet mit welcher Software das Gespräch geführt wird und sendet dann mit der Einladung meist per Email einen Link zum Vorstellungsgespräch. Bei den meisten Systemen muss man dann nichts installieren, sondern kommt über den Link in den virtuellen Meetingraum. 

Seien Sie pünktlich, auch im Video-Chat ist zu spät kommen ein No-Go!

Theoretisch kann man ein solches Gespräch per Handy führen, aber wenn Sie ein Notebook zur Verfügung haben ist das die bessere Wahl. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst eine Lichtquelle von vorne haben. 

Wenn Sie das Headset Ihres Handys benutzen ist das prima, da Sie dann auch automatisch über ein Mikrophon sprechen. Suchen Sie sich einen ruhigen Platz mit einem aufgeräumten Hintergrund. Testen Sie auf jeden Fall, dass Ihr Kopf nicht abgeschnitten ist und Ihr Oberkörper gerne bis zur Tischkante zu sehen ist.  Mit dem Notebook geht das einfacher, das Handy müssen Sie evtl. höher setzen. Testen Sie, dass Sie Ihr Gegenüber laut genug hören. Wenn wir den Anderen nicht laut genug hören, wird unsere Stimme gewohnheitsmäßig lauter.

Besonders beim Online-Vorstellungsgespräch ist vor allem, dass der Blickkontakt nicht über die Augen des Gegenübers geht, sondern über die Kamera. Das ist sowohl für Bewerber als auch für Personalleiter neu und sehr gewöhnungsbedürftig. Ich helfe mir, indem ich eine lächelnde Person aus Pappe über die Kamera klebe. Lächeln ist übrigens beim virtuellen Gespräch noch wichtiger, da der Rest des Körpers weniger zu sehen ist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die kleine Zeitverzögerung von senden und empfangen. Leicht ist der Anfang Ihres Satzes im letzten Satz des Arbeitgebers verschluckt. Immer eine kleine Pause abwarten, ob der Andere wirklich zu Ende gesprochen hat.

Antworten Sie in ganzen Sätzen auf die Fragen. Es ist online sowieso schwieriger einen guten ersten Eindruck zu machen. Achten Sie auf Ihre Kleidung, damit Sie den Erwartungen trotz aller Hürden so gut wie möglich entsprechen. Auch für das Online Gespräch gilt: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Wer sind Sie, welche Stärken bringen Sie mit, weshalb dieser Ausbildungsberuf, was finden Sie an diesem Unternehmen gut. Die Fragen im Vorstellungsgespräch hierzu ändern sich nicht.

Und stellen Sie am Ende auf jeden Fall Ihrem zukünftigen Arbeitgeber ein paar Fragen, z. B. über Zukunftsperspektiven, Weiterbildungsmöglichkeiten über die Startroutine im Unternehmen, alles was Sie wissen wollen, um den richtigen Ausbildungsbetrieb auszuwählen.

Checkliste

  1. Technik testen 
  2. Blickkontakt sicherstellen
  3. Licht machen
  4. Kleidung aussuchen
  5. Eigene Stärken belegen  
  6. Eine Schwäche ermitteln
  7. Berufswahl begründen
  8. Unternehmen beleuchten
  9. Fragen aufschreiben

Viel Erfolg wünscht Ihnen das BOB-Team und  

Andrea Schauf, Vorstandsmitglied und Bewerbungstrainerin

Schreibe einen Kommentar